Barbara Ellermeier – Das intellektuelle Umfeld der Weißen Rose

Gleich vorweg möchte ich schicken, dass ich dieses Hörbuch vom Verlag auditorium maximum kostenlos zur Rezension zur Verfügung gestellt bekommen habe – wofür ich nach dem Anhören doppelt dankbar bin.

Die Widerstandsgruppe “Die Weiße Rose”, nicht nur aber auch um die Geschwister Scholl, nach denen in meinem Heimatstädtchen Hann. Münden gar ein ganzes Jugendzentrum benannt wurde, ist weithin bekannt. Die Autorin macht deshalb gar nicht erst den Versuch die n+1te Geschichte über die Weiße Rose zu schreiben. Statt dessen hat das Hörbuch zum Ziel, den intellektuellen Hintergrund der Weißen Rose zu klären. Als Mittel dazu dienen Ausschnitte aus Briefen und Tagebüchern. Akribisch wurden Literaturempfehlungen der Mitglieder des Freundeskreises um die Weiße Rose nachverfolgt. Zum Teil lassen sich über Monate Diskussionen in den schriftlichen Notizen nachzeichnen, die die Mitglieder bewegt haben.

Dazu gehört z.B. die Frage, ob man ein tyrannisches System stürzen darf. Die Frage war nicht so einfach zu beantworten, zumal wenn man sich in die Lage von Jugendlichen versetzt, die in der Nazizeit aufgewachsen sind und während ihrer Schullaufbahn permanent mit durch die NS-Propaganda indoktriniert wurden. Sie beantworten sich diese Frage durch umfangreiche Lektüre der philosophischen Staatstheoretiker – etwas, dass für gerade 20jährige ziemlich beeindruckend ist.

Das Hörbuch geht auf einige der gelesenen Autoren genauer ein und zeichnet die Diskussionen nach. Es zeigt sehr anschaulich, wie sich die Mitglieder der Weißen Rose intelektuelle “Inseln in einer ungeistigen Zeit” geschaffen haben. Wer sich nicht nur dafür interessiert, was die Weiße Rose gemacht hat, sondern nach dem weltanschaulichen Warum fragt, ist mit diesem Hörbuch gut bedient.

Leave a Reply