Archive for the ‘20.’ Category

Joe Simpson – This Game of Ghosts

Saturday, August 23rd, 2014

In diesem Buch beschreibt Simpson autobiographisch sein Leben als Bergsteiger. Vermischt wird die Darstellung der Fakten immer wieder mit philosophischen Gedanken zum Bergsteigen und vor allem zum Tod. Bewegt durch den Tod vieler Bergsteigerfreunde entwickelt Simpson seine eigene Philosophie vom Leben beim Bergsteigen, dass durch Angst und Konzentration im – für ihn – Idealfall nur noch auf den Augenblick reduziert wird. Die unmittelbare Furcht vor dem Tod verdrängt alle bösen Erinnerungen, alle Sorgen um die nächste Rate für den zu zahlenden Kredit.

Für mich wirken diese Gedanken pathetisch und fern von der Lebensrealität. Allein schon für seine philosophischen Gedanken braucht Simpson ja ein Leben jenseits des Augenblicks, noch dazu, um darüber zu schreiben. Am Ende kommt es mir vor wie der hilflose nachträgliche Versuch einer rationalen Erklärung für eine Aktivität, die aus irrationalen Motiven heraus geboren wurde. Dass er Sartre dazu zitiert hilft seiner Sache auch nicht.

Daniel Yergin – The Prize: The Epic Quest for Oil, Money & Power

Saturday, January 11th, 2014

Yergin schreibt die Weltgeschichte der letzten 150 Jahre aus Sicht des Öls, das seither die Weltwirtschaft angetrieben hat.

Er beginnt mit den ersten Ölfunden in den USA und dem Wechsel von Kerzen zu Petroleumlampen. Der nächste große strategische Meilenstein war dann die schicksalhafte Entscheidung Churchills, die britische Flotte von Kohle auf Ölantrieb umzurüsten. Dadurch wurden die Schiffe deutlich schneller, England aber auch abhängig von Ölreserven. Aus dieser Entscheidung heraus entwickelte sich die heutige Machtverteilung im mittleren Osten mit Hegemonen in Saudi Arabien, Irak und Iran.

Letztlich laborieren wir heute noch mit der Frage, wie wir die zuverlässige Versorgung mit Erdöl sicherstellen können, das nicht ausreichend in der westlichen Welt zur Verfügung steht, aber notwendige Voraussetzung für das Funktionieren unserer modernen Industriegesellschaft ist.

Yergin hat keine Antwort auf die offenen Fragen wie Energiesicherheit und Klimawandel. Aber mit seinem Buch wollte er ein Framework liefern, um darüber nachzudenken. Das ist ihm gelungen. Nebenbei hat es auch noch Spaß gemacht, die fast 1.000 Seiten geschichtlicher Lektüre durchzuarbeiten.

Jill Hedges – Argentina: A Modern History

Saturday, January 11th, 2014

Als Vorbereitung für den Bergsteigerurlaub in Argentinien habe ich diese Geschichte vom modernen Argentinien der letzten 150 Jahre durchgearbeitet.

Wenn auch nicht so spannend geschrieben wie Yergins Prize hat mir das Buch doch sehr geholfen, aktuelle Phänomene wie die massenhaften Plünderungen von Supermärkten auf Grund eines Streiks der Polizeikräfte, die kurzerhand in den Polizeistationen geblieben sind, in den letzten Wochen von 2013 ein bisschen besser einordnen zu können.

Spannend war auch die Geschichte von Peron und Evita, die bisher lediglich Namen für mich waren.

Haruki Murakami – Kafka am Strand

Friday, August 23rd, 2013

Murakumi beschäftigt sich in diesem Roman mit dem Erwachsenwerden in Person des 15-jährigen Kafka Tamura. Er läuft von zuhause weg, findet Unterschlupf in einer Privatbibliothek und trifft dort auf eine Frau, die seit ihrem 20. Lebensjahr die Erinnerung an ihre Jugendliebe nicht aufgeben konnte.

Letztlich lehrt sie Kafka, nicht den gleichen Fehler zu begehen sondern zurück zu kehren ins richtige Leben und trotz der Erinnerungen weiter zu leben.

Haruki Murakami – A Wild Sheep Case

Thursday, August 8th, 2013

Murakami schreibt hier eine Mischung aus Detektivroman und Fantasy-Geschichte. Der Aufzug im Hotel hält zwischen zwei Stockwerken. Dort findet sich auch das Zimmer des ominösen Sheep Man.

Für mich eine Spur zu surreal.

Haruki Murakami – The Wind-Up Bird Chronicle

Thursday, August 8th, 2013

Es geht darum, wie einfach ein geordnetes Leben in Stücke brechen kann. Murakami verknüpft dies in einer Geschichte, die unmerklich ins irreale übergeht.

Haruki Murakami – Südlich der Grenze, westlich der Sonne (Gefährliche Geliebte)

Thursday, August 8th, 2013

In diesem Roman geht es um die Suche nach der 1. großen Liebe in den folgenden Beziehungen im Leben.

Joe Simpson – Touching the Void

Friday, March 29th, 2013

Der Autor beschreibt eine Erstbesteigung eines 6000ers in Peru. Bereits auf dem Aufstieg von schlechtem Wetter überrascht und mit zu wenig Nahrung und Gas zum Schmelzen von Trinkwasser stürzt Joe Simpson auf dem Abstieg und bricht sich ein Bein. Über 1000 Meter wird er von seinem Kletterpartner Simon abgeseilt, bis er in der Nacht und bei Schneesturm über einen Überhang stürzt und im Seil hängen bleibt. Nach zwei Stunden verlassen Simon die Kräfte und er droht ebenfalls abzustürzen. Er entscheidet sich, das Seil zu Simpson zu durchtrennen, um wenigstens sein eigenes Leben zu retten.

Joe Simpson stürzt in eine Gletscherspalte. Stark dehydriert und mit mehrfach gebrochenem Bein gelingt es ihm alleine über den Gletscher humpelnd und kriechend zurück zum Lager zu gelangen, wo ihn seine Freunde fassungslos entdecken.

Im Buch geht es vor allem um zwei Dinge:

1. Den unglaublichen Überlebenswille von Joe Simpson, der ihn trotz nahendem Erfrierungstod, völliger Entkräftung und starker Fraktur dazu bringen, über mehrere Tage ohne Nahrung und Flüssigkeit über den Gletscher zurück zum Lager zu gelangen.

2. Das moralische Dilemma seines Freundes Simon, der das Seil durchtrennt hat, um zumindest sein eigenes Leben zu retten in der festen Annahme, dass er Joe nicht retten kann. Die Aussagen dazu wiederholen die Rechtfertigung so oft, dass die Entscheidung für beide immer bleiben wird, was sie ist: ein Dilemma.

Faszinierende Lektüre!

Bryan Burrough, John Helyar – Babarians at the Gate: The Fall of RJR Nabisco

Sunday, January 20th, 2013

In diesem Buch geht es um die Ära der großen LBOs und den größten LBO aller Zeiten, den Fall RJR Nabisco.

Damals entschied das Management und allen voran der CEO, einen LBO zu wagen. Was sich danach entspann und was die Autoren meisterhaft und in vielen Details erzählen ist ein Krimi um die Angebote zwischen verschiedenen Parteien, die alle auf einen Teil vom Kuchen spekulierten: Die Investmentbanken, die Anwaltskanzleien und letztlich das Management von RJR Nabisco selbst.

Sehr spannende Einführung in das Thema LBOs!

Arthur Miller – Death of a Salesman

Saturday, September 29th, 2012

Auf Empfehlung von “Dr. Bilet aus der Zentrale” ist dieses Theaterstück auf meinem Kindle gelandet.

Miller schreibt über den amerikanischen Traum von wirtschaftlichem Erfolg, vom Erfolg der Familie, insbes. der Kinder und seinem Scheitern. Willy, der Protagonist und Handlungsreisende, ist krankhaft ehrgeizig und kompetetiv. Seine Kinder Biff und Happy liebt er über alles und will sie beeindrucken, obwohl sein Geschäft nicht so gut läuft, wie er selbst gerne glauben würde.

Nur um den Schein seines Erfolgs aufrecht zu erhalten leht er Jobangebote ab, auch dann noch, als er selbst bereits keinen Job mehr hat.

Am Anfang wie am Ende steht er vor dem Scherbenhaufen seines Lebens, das eigentlich ein Erfolg hätte sein können, wenn er es nicht mit Borniertheit und seinem Ehrgeiz für sich und seine Familie zu einem ständigen Wettlauf gemacht hätte, bei dem schließlich alle verloren haben. Der Unterschied ist, dass er am Ende der Handlung – nur 24 Stunden nach ihrem Beginn – diesen Scherbenhaufen selbst sieht und im Suizid den Ausweg sucht.